Nikkor AF-S 50mm f/1.8G Thomas, August 2011
 

Nikon Nikkor AF-S 50mm f/1.8G Test-Fazit

Nach fast 500 Aufnahmen entwickelt man schon ein ganz gutes Gefühl für die Gesamt-Performance des neuen Objektivs. Hier ist meine Zusammenfassung.

Schärfe / Kontrast:

Der Kontrast dieses Objektives ist ausgezeichnet sogar weit offen. Schärfe in der Bildmitte ist auch exzellent, geht aber an den Rändern / Ecken deutlich zurück, wenn man nicht auf f4.0 oder f5.6 abblendet.

Fokus:

Autofokus Genauigkeit und Wiederholbarkeit ist ziemlich kritisch bei einem f/1.8 Objektiv, bei dem jeder Fehlfokus deutlich sichtbar wird. Das ist einer der Nachteile von hoch-öffnenden Festbrennweiten. Wiederholbarkeit (=Genauigkeit des Fokus bei wiederholter Fokussierung auf dasselbe Ziel) ist ziemlich gut. Nur etwa eine von 10 Aufnahmen zeigte Schwächen und die AF-Qualität war unabhängig davon, ob das Objektiv von unendlich oder von der Naheinstellgrenze fokussierte. Das 1.8G fokussiert deutlich schneller als das 1.4G, ich vermute etwa um 1/3. Der Fokusring des 1.8G dreht sich nur etwa 90° von unendlich bis 45cm, das 1.4G dreht sich dagegen etwa 180°. Der kurze Weg des 1.8G ist immer noch gut genug für manuelle Scharfeinstellung (in Live-View), obwohl der längere Einstellweg des 1.4G die Aufgabe deutlich erleichtert, und auch für die Scharfstellung beim Video-Filmen besser geeignet erscheint. Der einzige Nachteil des 50/1.8G: man kann eine leichte Fokus-Verschiebung zwischen f2.0 und f2.8 beobachten - d.h. für optimale Fokus-Qualität von kritischen Aufnahmen bei großen Blendenöffnungen sollte man Live-View basierte Fokussierung verwenden.

   
   



Farblängsfehler:

Relativ gut korrigiert, kein Grund zur Sorge.

Andere Anmerkungen:

Wieder hat es Nikon verpasst, VRII in diesem Objektiv zu implementieren - aber das war zu erwarten nach dem 50/1.4G. Das ist wirklich schade, denn ein Bildstabilisator hätte den Einsatzbereich dieses Objektives sogar noch erweitert. Im Vergleich zu seinem größeren und teureren Bruder, dem 50/1.4G, hat das neue Objektiv einen höheren Kontrast und den niedrigeren Preis als Vorteil, dadurch ist das Preis-/Leistungsverhältnis exzellent. Wenn man also nicht die 2/3 größere Blendenöffnung oder den längeren Fokusweg braucht, sollte Nikon's neuestes Baby die bevorzugte Wahl einer hochöffnenden Linse mit der äußerst nützlichen Brennweite von 50mm sein - sowohl für DX- als auch FX-Fotografen!

Besonders empfehlenswert!

 

Zusammenfassung

Stärken
Sehr hoher Kontrast im DX Bildkreis ab f1.8.
Ausgezeichnete Schärfe in der Bildmitte sogar weit offen.
Farblängsfehler nicht sehr ausgeprägt.
Dichtungsmanschette.
Leiser, schneller und zuverlässiger Autofokus.
Vernünftiger Preis.

Schwachpunkte
Keine Bildstabilisierung.

 

 

Wenn es irgendwelche Fragen oder Kommentare zu meinem Review gibt, hier können Sie gerne auch in Deutsch posten. Und dort ist eine Auswahl an Bildern, die ich mit dieser Linse gemacht habe.

Wenn Sie nach Informationen über den größeren Bruder dieser Linse suchen, schauen Sie sich mein Nikon Nikkor AF-S 50mm f/1.4G Test-Tagebuch an.

If you found this review useful, please support us by shopping below!
All words, images, videos and layout, copyright 2005-2014 Gordon Laing. May not be used without permission.

/ How we test / Best Cameras / Advertising / Camera reviews / Supporting Camera Labs